Waldburg-Zeil Kliniken
Zeit für Patienten. Perspektiven im Job. Weiter denken.
 
 
 
 

VON MÄNNERMEDIZIN BIS KUNSTHERZTRANSPLANTATION

Isny im Allgäu unter den „Top Kurorten 2019“

Isny - Das Magazin „Focus Gesundheit“ hat Isny im Allgäu zum „Top Kurort 2019“ ausgezeichnet. Bianca Keybach, Geschäftsführerin der Isny Marketing GmbH, war von der Urkunde in ihrer Post ehrlich überrascht: „Ich hatte mich gar nicht beworben - ich war echt baff“, gesteht die erfahrene Touristikerin, die vor ihrem Amtsantritt in Isny vergangenes Jahr zehn Jahre lang Kur-Direktorin in Oberstaufen war.
„Oberstaufen ist viel bekannter als Isny und hat deutlich mehr Übernachtungen – erhielt in meiner Amtszeit aber nie eine Auszeichnung als Kurort. Und steht auch jetzt nicht auf der Liste.“ Neugierig, wie es zu der Auszeichnung kam, machte sich Bianca Keybach direkt auf nach Neutrauchburg, um mit dem kaufmännischen Leiter der Kliniken dem guten Ergebnis auf den Grund zu gehen.  
  
Der Teilort der 14 000 Einwohner zählenden Gemeinde liegt auf einer kleinen Anhöhe mit Panorama-Blick auf die Türme der Stadt, dahinter die Alpenkette. Auf dem Hügel mit Schloss und historischem Kursaal stehen drei Kurkliniken der Gruppe Waldburg-Zeil. Insgesamt 900 Betten in vier Fachgebieten (Herz-Kreislauf, Krebs, Orthopädie und Psyche) stehen Patienten hier zur Verfügung – laut dem Magazin „Focus Gesundheit“ in der Reihe der „besten Rehakliniken Deutschlands“.  
  
Zu diesem Ergebnis kommt das unabhängige Recherche-Institut „Munich Inquire Media“. Das Institut prüfte die Qualität von über 300 Kliniken mit folgenden Fragen: Wie umfangreich ist das Therapieangebot? Wie gut die Hygiene? Wie sind die Kliniken baulich, technisch und personell ausgestattet? Gibt es Ein- oder Mehrbettzimmer? Wer übernimmt die Kosten? Dürfen Patienten eine Begleitperson mitbringen?  
  
Die Waldburg-Zeil Kliniken in Neutrauchburg schnitten in der Recherche überdurchschnittlich gut ab. Das allein reichte für die Stadt Isny aber noch nicht für einen Platz auf der Liste der besten Kurorte Deutschlands. Die Kliniken müssen kritischen Patientenbefragung standhalten. Fast immer zeigen die Auswertungen in der Spalte „Patienten“ zwei kleine Rauten: höchste Punktzahl. Die Legende verrät: „von Patienten besonders häufig empfohlen“.  
  
Waldburg-Zeil Kardiologe Dr. Roman Schmucker kann sich das gute Ergebnis nur so erklären: „Hier geht es immer vertrauensvoll und menschlich zu. Die Strukturen sind über Jahrzehnte gewachsen. Das spürt auch der Patient“, sagt der Chefarzt. Zu den medizinischen Voraussetzungen muss in der Bewertung des „Focus“ auch der Ort selbst eine lange Liste von Kriterien erfüllen. Die Infrastruktur muss stimmen, Sport und Freizeitangebote vorhanden sein, die Lage des Ortes einen besonders heilenden Aspekt bieten.  
  
Noch dazu muss die Sonne scheinen: „Hier ist Isny ganz vorne mit dabei“, freut sich Marketing-Chefin Bianca Keybach. Denn Isny ist direkt hinter Lindau/Bad Schachen die zweit sonnenreichste Stadt im Allgäu (Auswertung 2017). Zudem herrscht im Heilklimatischen Kurort eine sehr gute Luftqualität, das Wanderwegenetz ist vorbildlich ausgebaut, das Kulturleben verblüffend rege. Das Freizeitangebot entspricht einem Urlaubsort im Allgäu: Hier gibt es von Minigolf bis Langlaufstadion reichlich Angebote. Außerdem haben sich viele Fachärzte in der Stadt außerhalb der Klinik niedergelassen – ebenfalls ein Kriterium für die Liste der „Top Kurorte 2019“.  
  
„Isny ist für unsere Patienten einfach ideal“, bestätigt der kaufmännische Direktor der Kliniken Neutrauchburg Horst Veile-Reiter, was Bianca Keybach bereits vermutete und jetzt durch Urkunde und Siegel bestätigt weiß.  
  
Beeindruckt ist sie aber von etwas ganz anderem: „Mich begeistert die erfolgreiche Pionierarbeit der Kliniken“, sagt die Marketing-Chefin mit Blick auf ihre Gäste. „Vor allem bei Themen, die sehr viele Menschen betreffen. Die Kliniken bieten fortschrittliche Konzepte in Sachen Männermedizin und Orthopädie.“  
  
„Bei den Kliniken Neutrauchburg stehen Spezialisierungen im Vordergrund, die überregional wahrgenommen werden“, sagt Horst Veile-Reiter, der selbst bereits 28 Jahre für die Kliniken tätig ist. Ein Beispiel dafür sei die Rolle der Männer in der Gesellschaft und der Umgang mit Stress, chronischen Schmerzen und Problemen in Beruf und Familie. Bianca Keybach ist sich sicher: „Das wird uns sicher in Zukunft noch stärker beschäftigen.“  
  
Pressemeldung vom 1.2.2019  
  
  
  
 
Veröffentlicht am: 08.02.2019  /  News-Bereich: News vom Träger
Artikel versenden
Artikel drucken